Demokratische Republik Kongo

Kongo

Die Republik Kongo liegt auf dem Human Development Index (HDI) der Vereinten Nationen, einem Wohlstandsindikator für Länder, weltweit auf dem 142. Platz von 186 Ländern auf der Rangliste.

Die Lebenserwartung in Kongo liegt bei nur 58 Jahren. Gleichzeitig liegt die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren mit 99 auf 1000 Lebendgeburten weit höher als die in den Millenniums-Entwicklungszielen der UNO festgelegten Sterblichkeitsrate von 60 auf 1000 Lebendgeburten.

Im Vergleich dazu kann die Lebenserwartung in entwickelten Ländern bei bis zu 83,4 Jahren liegen. Die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren liegt hier bei durchschnittlich 6,2.

1960 erlangte die ehemals französische Kolonie ihre Unabhängigkeit. Darauf folgten Jahre des  politischen Experimentierens mit dem Marxismus, bis 1992  eine demokratische gewählte Regierung die Macht übernahm. Ein Bürgerkrieg  erschütterte 1997 das Land und verursachte politische und ethnische Unruhen, dessen Folgen noch heute teilweise zu spüren sind.

(Wikipedia)

Verein: „Moyo“ Partnerschaft Baar-Kongo

 

 

Geschichte

Der kongolesische Pfarrer Dr. Joseph Kalamba Mutanga war zwischen August 2002 und  Oktober 2014 als Pfarrer in der Pfarrei St. Martin Baar tätig. Anlässlich eines Austausch-Weekends der Räte der Kirchgemeinde Baar wurde „Babuka“ gegründet.

Das Interesse an seiner Heimat und die naheliegenden direkten Hilfsmöglichkeiten, sowie zwischenmenschliche Beziehungen mit seinem Volk war eine Basis für diese Gruppe.

Weiter lesen…

 

 

 

 

Man bekommt den Korb mit Reden nicht voll.